Hückeswagen, 14.Februar 2017

Grünes Licht für Gewerbegebiet West III

Lange hat es gedauert, aber nun endlich wurde in der Sitzung des Planungs-Ausschuss grünes Licht gegeben für ein neues Gewerbegebiet, und zwar mit der Bezeichnung West III.

Schon einmal 2008 wurde unter gleichem Namen für das ca 23ha große Gebiet zwischen den Ortslagen Heidt, Junkernbusch und Kammerforsterhöhe am Rand der B237 eine Planung als Bebauungsplan 72 beschlossen. Dies kam u.a. wegen eines vorgesehenen Einzelhandelsstandorts und damit verbundener Veränderung im Kurvenbereich am Schmalbeinsweg, vor allem wegen vieler Einsprüche nicht zur Ausführung.

In der neuen heute beschlossenen Aufstellung des Bebauungsplans 76 und der Änderung des Flächennutzungsplans sollen nun ca 10 ha Gewerbefläche und ca 1,7ha Wohnbaufläche im Anschluss an die bestehende Bebauung erschlossen werden.

Damit wird auch der seit langem gestellten Forderung der FDP zur Ausweisung neuer Flächen für Gewerbe- und Wohnungsbau entsprochen.

Vor der Beratung über West III hatte der Ausschuss sich mit der Verbesserung der Breitbandversorgung in Hückeswagen, insbesondere außerhalb der Innenstadt befasst.
Im Rahmen einer Förderung des Bundesverkehrsministeriums muss ein Antrag gestellt werden, für welches das von den Städten Wipperfürth und Hückeswagen beauftragte Büro Voss Telekom Service eine Planung machte. Die komplette Finanzierung von rund 20 Mio € wird ohne Kosten für die Stadt von Bund und Land übernommen.

Wenn die Förderung vom Ministerium genehmigt wird soll innerhalb von wenigen Jahren eine Breitbandqualität von größer 100Mbit/s verfügbar sein.

Wipperfürth, 17.Januar 2017

Christian Lindner in Wipperfürth

Volles Haus in der alten Drahtzieherei beim Besuch des Landes- und Bundesvorsitzenden Christian Lindner. Über 250 Gäste waren gekommen, um die Rede zu hören, in der Lindner in fast 80 Minuten ein breites Spektrum der aktuellen politischen Situation in Deutschland ansprach. Insbesondere bei den Themen Bildung, Sicherheit und Finanzen stellte er die Positionen der FDP glasklar dar.

Zur inneren Sicherheit bemerkte er zum Verhalten des NRW Innenministers Jäger, dieser müsse zurücktreten, und sagte „ Er hat unser Vertrauen verloren, weil er im Fall des Berliner Attentäters Amri hätte handeln müssen. Denn mit den geltenden Gesetzen sei der Rechtsstatt nicht machtlos gegenüber Gefährdern. Man hätte Amri aufgrund des Aufenthaltgesetzes in Haft nehmen können".


Im Anschluß beantworte er auch Fragen aus dem Publikum, und machte deutlich, dass jeder Einzelne, nicht nur die Politiker, Verantwortung trage, und appellierte daran, sich auch selbst zu engagieren.

Lindner war am gleichen Tag auch an anderen Städten im Bergischen Land, so bei der Fa. Vaillant in Remscheid, und nach dem Besuch in Wipperfürth am Abend in Leichlingen.

Im Anschluss lud Kreisvorsitzender Jörg Kloppenburg im Namen des Kreisverbands Oberberg und des Ortsverbands Wipperfürth alle ein, bei Schnittchen und Getränken über die Rede und mit den Landtagskandidaten Annette Pizzato und Dominik Seitz zu diskutieren.

Gummersbach, 2.Januar 2017

Neujahrsgrüße

Der Kreisvorstand wünscht Ihnen allen ein gutes neues Jahr!

Aktuelle Informationen und weitere Hinweise zu Dreikönig 2017 finden Sie in der laufenden Woche jeweils auf unserer Facebook-Seite und unter Dreikönig #3K17 sowie www.fdp-dreikoenig.de

Transatlantische Beziehungen

Brücken über den Atlantik bauen

Nachdem das EU-Parlament für die vorläufige Anwendung des CETA-Abkommens gestimmt hatte, sprach am Donnerstag der liberale kanadische Premierminister Justin Trudeau zu den Abgeordneten in Straßburg . Dabei hob er die gemeinsamen Werte als Basis der transatlantischen ...

Graf Lambsdorff: Verheimlichung von Informationen unverantwortlicher Fehler

A. G. Lambsdorff
Die Bundesregierung wusste vor dem Abschuss des malaysischen Flugzeugs über der Ostukraine vom Risiko, warnte aber nicht davor. FDP-Präsidiumsmitglied Alexander Graf Lambsdorff bezeichnete die Verheimlichung hochkritischer Sicherheitsinformation als „einen gefährlichen und unverantwortlichen Fehler“. Beim Absturz des Flugzeugs am 17. Juli 2014 im Osten der Ukraine kamen 298 Menschen ums Leben.

Gummersbach, 21.Dezember 2016

Weihnachtsgrüsse

Liebe Freundinnen, liebe Freunde,

terroristische Anschläge konnten und können auch bei uns nicht ausgeschlossen werden. Dennoch hat mich der Anschlag von Berlin tief erschüttert. Es wurde hierzu viel gesagt und geschrieben. Die deutlichen, klaren und zugleich besonnenen und freiheitlichen Äußerungen unseres Bundesvorsitzenden habe ich hierbei als wohltuend und richtungweisend empfunden. Wir alle sind Berliner und trauern um die Opfer und mit ihren Angehörigen und Freunden!


Im Namen des Kreisvorstandes und persönlich wünsche ich Ihnen dennoch schöne, friedliche und auch fröhliche, vielleicht auch etwas nachdenkliche Weihnachtstage!

Zugleich neigt sich 2016 seinem Ende entgegen. Ein Jahr, in dem wir uns neben der Freude über schöne Wahlerfolge von großen liberalen Persönlichkeiten, von Guido Westerwelle, Hans-Dietrich Genscher und Walter Scheel, verabschieden mussten. Blicken wir nach vorne! Für 2017 wünsche ich Ihnen persönlich und im Namen des Kreisvorstandes alles Gute, Gesundheit, persönlichen Erfolg und gutes Gelingen für Ihre Pläne und Wünsche! Für unsere FDP wünsche ich mir erfolgreiche Landtagswahlen, insbesondere auch in NRW und für den Herbst 2017 eine kraftvolle Rückkehr in den Deutschen Bundestag! Es wäre schön, wenn wir im Oberbergischen Kreis mit sehr guten Ergebnissen zu dem Gelingen beitragen würden!

Herzliche und liberale Grüße
Ihr Jörg Kloppenburg

Lindner: Große Koalition steckt in einer Sackgasse

Christian Lindner
Sie kamen, sie sahen – und nichts. Die Spitzen der Großen Koalition trafen sich am Wochenende zum ergebnislosen Gipfel. FDP-Chef Christian Lindner fasst zusammen: „Außer Spargel nichts gewesen.“ Eigentlich sollten heikle Themen wie der Mindestlohn oder die Bund-Länder-Finanzen endlich geklärt werden. Für den Freidemokraten ist unübersehbar, dass die schwarz-rote Regierung politisch in einer Sackgasse stecke, „die mindestens einer der Partner nicht mehr ohne Gesichtsverlust verlassen kann“.

Neuss, 17. Novembert 2016

Ortsvorsitzender Jörg Kloppenburg auf Platz 19 für die Bundestagswahl gewählt

Am Wochenende fand in Neuss in der dortigen Stadthalle die Landeswahlversammlung und der a.o. Landesparteitag der NRW FDP statt. Die Delegierten der Freien Demokraten wählten den Kreisvorsitzenden der FDP Oberberg Jörg Kloppenburg auf Platz 19 der Landesliste zur Bundestagswahl 2017.

Zu seiner Kandidatur sagte Kloppenburg:

Jörg Kloppenburg
Jörg Kloppenburg
„Ich möchte als Teil des Teams um Christian Lindner meine ganze Kraft, persönliche und politische Erfahrung, die ich aus meinen beruflichen und ehrenamtlichen Tätigkeiten sammeln konnte, für die FDP einbringen. Sie muss 2017 als starke liberale Kraft wieder in den Bundestag einziehen.“

Kloppenburgs Credo lautet:
„Freiheit ist (m)ein Lebensgefühl – der Antrieb für meine politische Arbeit in der Vergangenheit, heute und in der Zukunft“.

Hückeswagen,12.November 2016

Liberaler Bürgerpreis an Sibylle Rautenbach vergeben.

Schon zum 11.Mal wurde der Liberale Bürgerpreis vergeben. In diesem Jahr erhielt ihn in einem Festakt im Heimatmuseum Sibylle Rautenbach für ihren langjährigen Einsatz im Förderverein des Altenheims Johannesstift.
Vor über 60 Gästen aus Politik und Altenbetreuung sprachen der Orts-und Kreisvorsitzende Jörg Kloppenburg, Fraktionsvorsitzender Jörg von Polheim .


Die Laudatio hielt Detlef Parr, Bundesvorsitzender der Liberalen Senioren. Er lobte die Preisträgerin für ihre herausragende ehrenamtliche Hilfe bei der Betreuung von alten Menschen im Altenheim .


Detlef Parr
Detlef Parr











Nach der Überreichung des Ehrentellers sprachen Bürgermeister Dietmar Persian und 1.stellvertretender Landrat Prof.Dr. Friedrich Wilke sowie Andere Grußworte. Musikalisch umrahmt wurde die Feierstunde von Paul Wroblowski mit dem Saxophon .


Rede Jörg Kloppenburg

Rede Jörg von Polheim

Laudatio Detlef Parr

Jörg Kloppenburg
Jörg Kloppenburg
Sibylle Rautenbach
Sibylle Rautenbach
v.l. Jörg von Polheim, Jörg Kloppenburg, Prof.Friedrich Wilke, Annette Pizzato
v.l. Jörg von Polheim, Jörg Kloppenburg, Prof.Friedrich Wilke, Annette Pizzato
Sibylle Rautenbach, Detlef Parr, Jörg von Polheim
Sibylle Rautenbach, Detlef Parr, Jörg von Polheim


Druckversion Druckversion 
Suche

Unsere Landtagskandidatin

TERMINE

21.02.2017Rats-Sitzung15.03.2017Planungs-Ausschuss» Übersicht

Ortsvorsitzender und Kreisvorsitzender


Jörg Kloppenburg

Fraktions- Vorsitzender


Jörg von Polheim

Schloss-Stadt Hückeswagen


Facebook