Aktuelles - FDP gut für Hückeswagen

Wiehl, 8.Oktober 2019

Welp gab Amt des Pressesprechers der Kreis-FDP ab

Beim heutigen ausserordentlichen Kreisparteitag in Wiehl wurde als Nachfolgerin des verstorbenen Jörg Kloppenburg fast einstimmig Ina Albowitz-Freytag gewählt Sie hatte das Amt schon einmal 23 Jahre inne. Sie sagte, sie wolle die FDP-Kreispartei für das Jahr der Kommunalwahl 2020 kampfstark aufstellen. Auch will sie die Partei stark verjüngen.

Foto:Bernd Vorländer Oberberg Aktuell
Foto:Bernd Vorländer Oberberg Aktuell
Von Ina Albowitz-Freytag wurde heute der Pressesprecher Gerhard Welp verabschiedet. Dieser hatte, wie die Kreisvorsitzende aufzählte, fast alle Positionen in der Kreispartei bekleidet.Dafür sprach sie ihren Dank aus und überreichte einen großen Blumensztrauss. Allein das Amt des Presssprechers hatte Welp 15 Jahre lang ausgeführt.

Als seinen Nachfolger wählten die Mitglieder der oberbergischen FDP Sebastian Diener aus Waldbröl

Hückeswagen, 25.August 2019

Jörg von Polheim feierte Geburtstag

Orts- und Fraktionvorsitzender Jörg von Polheim wurde am 21.August 60 Jahre alt. Zur Feier vor dem Jugendzentrum hatte er zum heutigen Samstag viele Freunde eingeladen. Und es kamen viele: An der Spitze Bürgermeister Dietmar Persian und die FDP-Kreisvorsitzende Ina Albowitz, und weitere Gäste aus der Politik und der Bäckerinnung.Bei herrlichem Wetter und Live-Musik wurden viele Gespräche geführt.




Hückeswagen,22.August 2019

Lehrreicher Waldspaziergang










Unter dem Motto " Klimaschutz heißt Waldschutz und Waldschutz heißt Klimaschutz" hatte die FDP zu einem Treffen und Waldspaziergang mit den Herren Hardt eingeladen. Die interessierten Teilnehmer erfuhren viel über den täglichen Umgang, die Arbeit und die Bewirtschaftung des Waldes

Bericht der Berg.Morgenpost unter dem link "Presse"



Halbzeitbilanz der GroKo

GroKo verlegt sich aufs Nichtstun

Eigentlich wollte die GroKo am Sonntag ihr Resümee zur Mitte der Wahlperiode ziehen - und hat es vertagt. Für die Freien Demokraten grenzt das schon an eine "politische Konkursverschleppung", so FDP-Generalsekretärin Linda Teuteberg. Für sie ist es entlarvend, ...
mehr »

Graf Lambsdorff: Verheimlichung von Informationen unverantwortlicher Fehler

A. G. Lambsdorff
Die Bundesregierung wusste vor dem Abschuss des malaysischen Flugzeugs über der Ostukraine vom Risiko, warnte aber nicht davor. FDP-Präsidiumsmitglied Alexander Graf Lambsdorff bezeichnete die Verheimlichung hochkritischer Sicherheitsinformation als „einen gefährlichen und unverantwortlichen Fehler“. Beim Absturz des Flugzeugs am 17. Juli 2014 im Osten der Ukraine kamen 298 Menschen ums Leben.
mehr »

Hückeswagen,15.August 2019

Bericht der Bergischen Morgenpost

Der Preisträger des LIberalen Bürgerpreis 2019 wurde vom FDP-Vorstand einstimmig bestimmt. Es ist der Ehrenvorsitzende Gerhard Welp

Lindner: Große Koalition steckt in einer Sackgasse

Christian Lindner
Sie kamen, sie sahen – und nichts. Die Spitzen der Großen Koalition trafen sich am Wochenende zum ergebnislosen Gipfel. FDP-Chef Christian Lindner fasst zusammen: „Außer Spargel nichts gewesen.“ Eigentlich sollten heikle Themen wie der Mindestlohn oder die Bund-Länder-Finanzen endlich geklärt werden. Für den Freidemokraten ist unübersehbar, dass die schwarz-rote Regierung politisch in einer Sackgasse stecke, „die mindestens einer der Partner nicht mehr ohne Gesichtsverlust verlassen kann“.
mehr »

Brexit-Drama

Verlängerung nur mit klarem Zeitplan

Im Brexit-Drama scheint ein geregelter Austritt weiterhin möglich. Nach zähen Verhandlungen haben die EU und die britische Regierung sich auf einen Entwurf für ein Brexit-Abkommen geeinigt. Doch noch müssen das britische Unterhaus und das EU-Parlament ...
mehr »

Wolf: FDP-Fraktion bedauert Scheitern einer umfassenden Verfassungsänderung

Dr. Ingo Wolf
Dr. Ingo Wolf, Obmann der FDP-Landtagsfraktion in der Verfassungskommission des Landtags, erklärt zu dem Ergebnis der Gespräche: „Die FDP-Landtagsfraktion bedauert, dass zwischen den Fraktionen bislang keine Verständigung für eine umfassende Verfassungsänderung in NRW gefunden werden konnte. Dass um den besten Weg und einen gemeinsamen Kompromiss der Fraktionen gerungen wird, ist jedoch kein ungewöhnlicher parlamentarischer Vorgang. Aus Sicht der Freien Demokraten ist bedauerlich, dass weder die Einführung einer strikten Schuldenbremse sowie insbesondere einer Individualverfassungsbeschwerde bei landesrechtlichen Verstößen gegen Verfassungsrecht  -wie sie etwa in bereits in Baden-Württemberg gilt - vereinbart werden konnte. Es hätte dem größtem Bundesland gut zu Gesicht gestanden, einen individuellen Rechtsschutz für seine Bürgerinnen und Bürger in der Verfassung zu verankern. Den Menschen in NRW bleibt nun jedoch weiterhin die Möglichkeit verwehrt, bei der Behauptung von...
mehr »